Heute ist ein Tag der Sensibilität

Er/sie ist ein Sensibelchen. Er/sie hat eine gute Phantasie. Kennst du das? Viele Kinder hören das. Als Kind kann man damit nichts anfangen oder es kommt sogar das Gefühl etwas stimmt nicht mit mir. Viele Eltern sagen es um zu rechtfertigen. Zu rechtfertigen, dass das Kind anders tickt als andere oder unerwartet reagiert. Nicht besser oder schlechter, sondern anders als gewohnt und nicht selten unangenehm für Anwesende. Als Eltern solcher Kinder hat man es nicht immer leicht. Kinder, die viel Wahrnehmen und die Antennen anders justiert haben als andere, sagen oder tun schon mal Dinge, die Eltern oder Anwesende bloßstellen. Und vielleicht ist es auch die Wahrheit aber es gehört sich nicht, diese jetzt auch auszusprechen. Die Kinder wissen das nicht, für sie ist es einfach so. Kinder werten hier nicht, weil es aus ihrer Sicht nichts zu werten gibt. Welch großes Entwicklungspotential für die Eltern und das Umfeld.

Grundsätzlich macht das Kind nichts falsch oder? Hat es zu wenig gelernt sich anzupassen? Hat man als Eltern Fehler gemacht – ist man Schuld an dem wie das Kind ist? Hast du manchmal diesen Gedanken? Was hätte anders laufen können? Nichts hätte anders laufen können alles ist wie es ist. Kinder mit besonderen Antennen nehmen anders wahr und handeln anders. Sie sind betroffen von ihrer Umgebung, von den Gefühlen und Ängsten die dort vorherrschen. Wäre es richtig zu sagen: „Die Kinder dürfen das nicht so an sich heranlassen oder sie sollen ihre Antennen halt anders justieren.“ Geht das, fragst du dich vielleicht? Wäre das die Lösung? Aus meiner Sicht nicht. Ich glaube es ist wichtig den Kindern spüren zu lassen, dass sie gut sind wie sie sind, wie jeder Mensch gut ist wie er ist und mit ihnen darüber zu reden. Dass sie die eigene Wahrheit für sich als richtig werten dürfen, auch wenn das Umfeld sagt, dass es nicht stimmt.

Feinfühlige können oft nicht unterscheiden ob es die eigenen Gefühle sind, die sie gerade wahrnehmen oder die der anderen. Das kann schon ganz schön verwirren vor allem als Kind. Kinder wollen das Richtige tun, gut sein, geliebt werden.

Kennst du diese Situation? Viele meiner Klienten sind Mutter oder Vater und haben Kinder mit besonderen Fühlern. Oft ist ihnen gar nicht bewusst, dass sie selbst auch solche feinfühlenden Antennen haben und auch so ein Kind waren. Sie haben gelernt damit umzugehen, zu unterdrücken aber oft nicht sie zu benutzen weil es die Eltern oder das Umfeld vielleicht nicht erlaubt haben. Das schränkt das Leben ein und spätestens wenn man selbst ein feinfühlendes Kind hat, ist es vorbei mit der Gnade. Die Kinder zeigen alles ohne Rücksicht und Kontrolle.

Es zu erkennen, dass es so ist, ist ein erster Schritt um sich selbst und das Kind besser beobachten zu können. Anders reagieren zu können und die Reise der Entwicklung mutig anzugehen.

Hast du Lust diese Reise gemeinsam mit mir zu gehen? Ich freue mich auf Dich!

Alles Liebe!

Karoline Hinterreither

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen